Änderungen der Signavio Version 8.1.1

Signavio hat auch in diesem Jahr seinen Process Editor mit vielen Funktionen bereichert. Die Version 8.0 ist bereits seit Mai erhältlich und bietet viele neue und verbesserte Funktionen sowie behobene Fehler. Ein Auszug der Änderungen haben wir für Sie zusammengefasst:

  • Freigabe Workflow: Es ist nun möglich, einen mehrstufigen Freigabe Workflow für Diagramme zu definieren. Diagramme können zudem nach erfolgter Freigabe automatisch veröffentlicht werden können. Der aktuelle Zustand der Freigabe wird im Signavio Explorer durch unterschiedliche Symbole am Diagrammelement angezeigt. Für die Aktivierung der Funktion “Freigabe Workflow” ist es erforderlich, dass ein Signavio Arbeitsbereichsleiter einmalig den Signavio Arbeitsbereich mit der Anwendung Effektif verbindet.
  • Für internationale Nutzer gibt es nun auch nicht-lateinische Zeichensätze wie russisch, chinesisch oder auch japanisch

 

Signavio neue Sprachen

 

  • Das Design der Anmelde- und Registrierungsseite wurde überarbeitet und modernisiert. Es gibt einen Ausblick auf das zukünftige Aussehen der Anwendung.
  • Automatisch gespeicherte Diagrammentwürfe können nun auch verworfen werden
  • vieles mehr gibt es in den dazugehörigen Versionshinweisen.

 

Signavio war wie immer schnell dabei und hat im Juni schon die Versionen 8.0.1 und 8.0.2 veröffentlicht, mit Funktionen wie z.B.:

  • Entspricht eine Regel einer eigenen Modellierungskonvention einer Regel aus den Signavio Best Practices, dann wird für diese Regel ein Hinweis mit einem Link zum Modellierungskonventionen Wiki http://www.modeling-guidelines.org/ angezeigt.

 

Einen Monat später folgte die Version 8.1.0. Hier wurde z.B.:

  • Damit ein BPMN Prozessdiagramm simulationsfähig ist, müssen während der Modellierung bestimmte Konventionen eingehalten werden. Nun können diese Konventionen bereits während der Modellierung im Signavio Editor überprüft werden.
  • Bei dem Report “Verantwortungszuordnung nach RACI” die Verantwortung A von “erteilt Freigabe” zu “ist gesamtverantwortlich” geändert, um der Definition der RACI Methode zu entsprechen. RACI steht für:

R für responsible: Führt die Aktivität durch.

A für accountable: Erteilt die Freigabe für die Aktivität.

C für consulted: Wird in Bezug auf die Aktivität konsultiert.

I für informed: Wird über die Aktivität informiert.

 

  • Die Visualisierung von Risiken und Kontrollen an Aktivitäten kann nun im PDF Export mit ausgegeben werden.
  • Für die Attributvisualisierung sind nun weitere Symbole wie IT-System, Ausrufezeichen, Uhr, Kreuz und weitere verfügbar.
  • Die Emailbenachrichtigung enthält für Administratoren eines Arbeitsbereichs nun auch Informationen zu geänderten Berechtigungen.
  • Wenn man im Signavio Editor Modellierungskonventionen überprüft, dann kann man nun bei einer Verletzung der Konventionen auf das Symbol am betreffenden Element klicken, um zu dem entsprechenden Hinweis in der Ergebnisliste zu springen.

 

Seit dem 17.08.14 gibt es nun die Version 8.1.1. Diese möchten wir uns heute genauer anschauen und deshalb haben wir alle verbesserten und neuen Funktionen für Sie aufgelistet:

 

  • Verwendung von Arbeitszeiten in der Simulation: Bisher wurde in der Simulation angenommen, dass die Ressourcen eines Prozesses 24 Stunden am Tag zur Verfügung stehen. Nun kann man für jede Ressource einen individuellen Zeitplan aufstellen. Sie können beispielsweise definieren, dass ein Mitarbeiter von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 17 Uhr zur Verfügung steht.
  • Die Überprüfung der Simulationsfähigkeit eines Diagramms weist nun auch auf Diagrammelemente hin, die von der Simulation ignoriert werden.
  • BPMN 2.0 XML Import / Export: Die Interoperabilität mit anderen BPMN Werkzeugen wurde im Rahmen der OMG MIWG Initiative weiter verbessert.
  • Eine neue Regel in den Modellierungskonventionen weist auf Sequenzflüsse hin, die den selben Usprung und das selbe Ziel haben. Zudem kann über eine zusätzliche Regel geprüft werden, ob ein Zwischenereignis korrekt an einer Aktivität angeheftet ist.
  • In Signavio QuickModel wird als Name des Pools nun der Name der Organisation verwendet. Dadurch entsprechen die durch QuickModel erstellten Prozesse den Signavio Best Practices Modellierungskonventionen.

 

Signavio QuickModel

 

  • Bei der Verwendung der Mehrsprachigkeit können nun auch die Reports in den verschiedenen Sprachen erstellt werden.

 

Auch die behobenen Fehler von Signavio können sich zeigen lassen, deshalb möchten wir diese Ihnen nicht vorenthalten:

 

  • Bei der Verwendung des Mozilla Firefox Browsers hat der Report von Simulationsergebnissen die falsche Dateiendung.
  • In bestimmten Fällen reagiert die “Schritt-für-Schritt” Simulation nicht mehr auf Eingaben des Nutzers.
  • Bei geringer Auflösung wird im Aktivitätsfeed die Optionen zum Wiederherstellen einer alten Diagrammrevision nicht angezeigt.
  • Die Druckvorschau im BPM Collaboration Portal von langen Beschreibungstexten schneidet den Text in bestimmten Fällen ab.
  • Beim BPMN 2.0 XML Export ist die exportierte XML-Datei in bestimmten Fällen nicht Schema-konform, wenn der Prozess sowohl Lanes als auch Datenobjekte enthält.
  • Die Verwendung der Funktion “Freiräume schaffen” im Signavio Editor löst angeheftete Zwischenereignisse von Tasks.

 

Alles in allem ist es ein klasse Produkt, welches den Workflow erheblich erleichtert. Auch gerade „nicht IT-ler“ können sich schnell und einfach einarbeiten. Wer mit Signavio noch nicht so vertraut ist, dem empfehlen wir das ebenso leicht erklärte Video:

 

 

Quelle: http://www.signavio.com/de/release-notes/anderungen-in-der-version-8-1-1-saas/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>